Sprachenwahl

Dem Erlernen von Fremdsprachen
kommt in der heutigen Zeit sowohl im
Berufs- als auch im Privatleben eine
grosse Bedeutung zu, sodass es sich
lohnt, sich über die Wahl der Sprachfächer
Gedanken zu machen. Beim
Eintritt ins Gymnasium gilt es, die dritte
Sprache und ev. ein Schwerpunktfach
im Bereich Sprachen zu wählen, später
stehen zusätzliche fakultative Angebote
zur Verfügung.

Das Sprachangebot des
Gymnasiums Thun

Grundlagenfächer
Deutsch als Muttersprache und
Französisch als erste Fremdsprache sind
für alle obligatorisch als Grundlagenfächer
in der Lektionentafel verankert.
Als weiteres Grundlagenfach (dritte
Sprache) stehen Englisch, Italienisch und
Latein zur Auswahl.

Schwerpunktfächer
Die gleichen drei Sprachen (Englisch,
Italienisch und Latein) stehen neben
Spanisch auch als Schwerpunktfach zur
Auswahl.

Regeln bei der Wahl von
Sprachen im Grundlagen- und
Schwerpunktfach

  • Jede Sprache kann nur einmal gewählt werden.
  • Italienisch, Latein oder Englisch können
    als zusätzliche dritte Sprache gewählt und
    – wenn erwünscht – im Maturitätszeugnis
    eingetragen werden, sodass Englisch und
    Italienisch oder Englisch und Latein im
    Grundlagenfach besucht werden können
    und das Schwerpunktfach für eine andere
    Wahl offen steht.
  • Italienisch und Latein können nicht miteinander
    kombiniert werden (gleiches Stundenplangefäss).

Fakultativfächer
Zusätzlich bietet das Gymnasium
Thun im Fakultativbereich Italienisch,
Latein, Spanisch, Russisch, Griechisch,
Einführung ins Chinesisch
und Vorbereitungskurse für internationale
Sprachzertifikatsprüfungen (Französisch
und Englisch) an. Für alle Sprachen im
Fakultativbereich gilt:

  • Grundsätzlich dürfen nur Sprachen
    gewählt werden, die nicht schon im
    Grundlagen- oder Schwerpunktfachbereich
    belegt werden. (Ausnahmen bilden die
    Kurse, die auf internationale Sprachzertifikate
    vorbereiten).

Für Latein und Griechisch besteht die
Möglichkeit, den Fakultativkurs als zusätzliches,
sechstes Maturprüfungsfach
abzuschliessen und so die erworbenen
Kenntnisse im Maturzeugnis auszuweisen.
Weiter ist es möglich, das Fakultativfach
Latein nachträglich in der Prima und damit
auch im Maturzeugnis zur dritten Sprache
zu machen, um die Aufnahmebedingungen
für ein Studium mit Lateinobligatorium
zu erfüllen. (Die ursprünglich gewählte
dritte Sprache wird damit zum Fakultativfach
und erscheint nicht im Maturzeugnis).