FMS Sport und Gesundheitsförderung

Mit der erweiterten Fachbezeichnung Sport und Gesundheitsförderung wird der besonderen Rolle der Gesundheitsförderung im Sportunterricht sowie in den anschliessenden Ausbildungsgängen (hauptsächlich Gesundheit / Pflege, Soziale Arbeit und Pädagogik) Rechnung getragen. 

Der Sportunterricht und fachübergreifende Bezüge tragen zur Gesundheitsförderung bei, indem die Schülerinnen und Schüler angeleitet werden, ihr Wohlbefinden eigenverantwortlich zu erhalten sowie ihre Lern- und Lebenswelt bewegungsaktiv und gesund mitzugestalten. 

Im Sportunterricht und mit fachübergreifenden Bezügen erkennen die jungen Erwachsenen Zusammenhänge, zum Beispiel die gesundheitsfördernde Wirkung von regelmässiger Bewegung auf den Körper und auf die Psyche. Damit erfahren sie Sport als sinnerfülltes Handeln. 

Bewegungserfahrungen leisten einen wichtigen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung. So helfen sie mit, ethische und soziale Massstäbe zu entwickeln wie beispielsweise das Verhalten in Konkurrenzsituationen und den Umgang mit Aggressionen. 

Im Sportunterricht lernen die Jugendlichen neue Bewegungsmöglichkeiten und Sportarten kennen und vertiefen Bekanntes. Sie werden ermuntert, aus dem vielfältigen Angebot die ihnen gemässen Formen auszuwählen, zu pflegen und ihre Freizeit lebenslang aktiv zu gestalten. 

(Vgl. Lehrplan für Fachmittelschulen und Fachmaturität des Kantons Bern, 2015)

An der FMS Thun wird das Fach Sport und Gesundheitsförderung vielfältig und interdisziplinär unterrichtet. Folgende Unterrichts- und Ausbildungsangebote stehen allen Schülerinnen und Schülern offen:

  • Ordentlicher Klassenunterricht (3 Wochenlektionen in allen 3 Ausbildungsjahren)
  • Semesterprojekt Sport und Biologie (zweites Ausbildungsjahr)
  • Wintersportwoche (erstes Ausbildungsjahr)
  • Sonderwoche mit Wahlmöglichkeiten, u.a. im Fachbereich Sport (zweites Ausbildungsjahr)
  • Verschiedene Freifachangebote Sport und Tanz
  • Schulintern und kantonal organisierte Meisterschaften, Sporttage und Spielturniere
  • Kantonal organisierte Leiterkurse Jugend und Sport