Begriffserklärung Informatik, ICT, Medienbildung

Die Begriffe Informatik, ICT und Medienbildung lassen sich in den Grundzügen an der Analogie Computer ↔ Auto erläutern.

ICT

Innenraum eines Autos, Fahrersicht
Chris Devers, CC-BY-NC-ND, [22.09.2015]

Das effiziente, situationsbezogene „Bedienen“ eines Autos kann als Analogie zur ICT aufgefasst werden.

ICT bedeutet Information und Communication Technologies und wird gemäss Lehrplan 21 als „Anwendungs-kompetenzen“ bezeichnet. In der ICT geht es darum Computersoftware effizient und situationsbezogen anzuwenden (zu „bedienen“).

Beispiele sind das wartungsfreundliche Gestalten eines elektronischen Textdokuments oder eine strukturierte und zielgerichtete Recherche im Internet.

Medienbildung

Kreuzung mit Autoverkehr
Martin Abegglen, CC-BY-SA, [22.09.2015]

Verkehrsgerechtes Fahren, d.h. verantwortungsbewusstes Handeln in verschiedenen Verkehrsituationen kann als Analogie zur Medienbildung aufgefasst werden.

In der Medienbildung geht es um den reflektierten, verantwortungsbewussten Einsatz von Medien (insbesondere den digitalen Informationstechnologien) sowie einer der Situation angepassten Auswahl geeigneter Medien.

Beispiele sind ein respektvoller Umgang mit anderen bei der online Kommunikation oder die Auswahl geeigneter Dienste für das gleichzeitige Zusammenarbeiten von Personen, die sich an verschiedenen Orten befinden.

Informatik

Steve Jurvetson, CC-BY, [22.09.2015]

Das Entwickeln und Bauen eines Autos kann als Analogie zur Informatik angesehen werden.

Die Informatik vereint in Bezug auf Information und informationsverarbeitende Systeme Wissenschaft und Ingenieurskunst. In der Informatik hat kreatives Problemlösen genauso Platz wie das Erforschen der Grenzen des Möglichen.

Beispiele sind das Lösen einer Aufgabe mit Hilfe eines selbst programmierten Roboters oder ein Verständnis der Funktionsweise eines Computerchips.