YES-Finale

08.05.2020

Thun Chips auf dem Podest

 

Die Miniunternehmung Thun Chips hat sich am nationalen YES-Finale zuerst für die Top 8 qualifiziert und in der Schlussrunde sogar den dritten Platz belegt. Überzeugen Sie sich selbst von den Jungunternehmern von Thun Chips (Link Marketplace)!

Anstelle der Verkaufsstände im Hauptbahnhof Zürich fand das diesjährige Finale im Company Programm von YES digital statt.  Nach zweistufigem Auswahlverfahren sind von den ursprünglichen 204 Miniunternehmen aus der ganzen Schweiz noch 25 an der entscheidenden Handelsmesse auf dem digitalen Marktplatz präsent. Mit dabei das Thuner Team „Thun Chips“ bestehend aus Maxim Baumann (CEO), Dominic Bühler (CPO), Fabio Roth (CFO) und Noah Gehrken (CMO). Am Ende des fünfstündigen Livestreams steigt die Spannung und Thun Chips wird als 2nd Runner Up ausgerufen - ein Platz auf dem Podest!

Rückblick Messestand

Noch anfangs März durften sich die Thuner Teams an der regionalen Handelsmesse in Biel präsentieren und kaufwillige Kundschaft an ihre attraktiven Stände locken. Im Rahmen des Schwerpunktfachunterrichts Wirtschaft und Recht, entstanden sechs Miniunternehmen. Unterstützt wurden die Teams durch die Lehrpersonen M. Marchetti und M. Kiener sowie durch die Non-Profit Organisation Young Enterprise Switzerland (YES). Mit Pömps, ‘spunky und Thun Chips  haben gleich drei Teams die TOP 75 erreicht und sich für die nationale Handelsmesse qualifiziert. Diese musste jedoch aufgrund der Pandemie neu organisiert werden.

Wie funktioniert ein Unternehmenswettbewerb in Zeiten der Pandemie?

In einer ersten Phase stand somit das Business Continuity Management (BCM) im Vordergrund. Insbesondere ging es darum die Liquidität zu sichern und den Aufwand zu minimieren, was alle Teams sofort umsetzten. Mit der von YES veranstalteten „Quarantine Product Idea“ Challenge wurde jedoch die Ausrichtung rasch wieder auf das kreative Unternehmertum gelenkt. Zudem richtete YES in kurzer Zeit den unternehmerischen Wettbewerb digital aus, um die besten 22 Teams anhand eines 30minütigen Online-Interviews zu bestimmen. Hier konnten die vier Thuner Jungunternehmer von Thun Chips ein erstes Mal ihre Stärken unter Beweis stellen. Charmant begrüssten sie das Jurorenteam in der eigenen Corporate Identity gestalteten Videokonferenz auf MS Teams und zeigten als erstes ein kurzweiliges Video zum Produktionsprozess der regionalen Thuner Chips, bevor sie kompetent und gewinnend die Fragen der Juroren beantworteten. Mit diesem brillanten Auftritt gelang es ihnen ins nationale Finale vorzudringen, welches am Samstag, 27. Juni nun digital durchgeführt wurde.

Ein Blick in den Geschäftsbericht von Thun Chips zeigt, dass auch der Erfolg am nationalen Finale auf harter (Zusammen-)Arbeit beruht. Die Bereitschaft sich gegenseitig zu Bestleistungen anzutreiben und dabei ein gesundes Arbeitsklima zu erhalten, sind wichtige Voraussetzungen für weitere Erfolge.

„Das Teamwork ist parallel zu unserem Unternehmen gewachsen. Wir haben gelernt zusammen zu arbeiten und einander zu helfen. Jeder unterstützt den jeweils anderen bei seinen Schwächen und jeder versucht seine Stärken ins Team einfliessen zu lassen. Wir haben uns angeeignet einander nicht nur zu kritisieren und Negativität auszuströmen, sondern auch zu loben und zu motivieren. Dies führte im Allgemeinen dazu, dass ein viel angenehmeres Arbeitsklima in unserem Unternehmen herrscht. Wir ziehen einander hoch und versuchen stets Bestleistungen zu erzielen.“

Zitat Geschäftsbericht Thun Chips, 14.04.2020

 

Die Fachschaft Wirtschaft und Recht gratuliert Thun Chips für den hervorragenden Podestplatz am nationalen Finale und dankt allen beteiligten Schülerinnen und Schülern für Ihren grossen Einsatz in diesem Schulgeschäftsjahr.

Link zum Marketplace von Thun Chips: https://marketplace.yes.swiss/de/thun-chips

Auszeichnung Thun Chips

Bild Messestand Thun Chips

Bild Thun Chips

Bild Messestand Pömps

Bild Messestand spunky