In eigener Sache:

Entscheid in der Standortfrage des Gymnasiums Thun

 

Im April 2018 hat der Kanton die Leitplanken für die räumliche Zusammenführung der Schule definiert. Denn auf Dauer ist der aktuelle Zustand mit zwei Standorten und drei Provisorien unbefriedigend. Im Bestreben, die Attraktivität und Qualität unseres Gymnasiums zu stärken, wird die Schule künftig am Standort Schadau konzentriert und mit grosszügigen Neubauten erweitert. Mit dem Start der Bauarbeiten ist etwa 2022 zu rechnen. Gemäss aktueller Planung sind sämtliche Bauarbeiten voraussichtlich 2025 abgeschlossen. Bis dahin findet der Unterricht wie bisher an den beiden Standorten Seefeld und Schadau statt.


Über weitere Entwicklungen und Entscheide werden wir Sie laufend informieren.


(Details der Planung mit einer Bauskizze entnehmen Sie der offiziellen Medienmitteilung vom 24. April 2018.)