Doppelsporthalle mit bildnerischem Gestalten

Die Erweiterung und Sanierung des Gymnasiums Thun beinhaltet nebst Neubauten auf dem Schulareal auch die Erhöhung der Sporthallenkapazität bei der bestehenden Dreifachsporthalle Schadau. Für diese Erhöhung ist die Baulandreserve auf dem aktuellen Rasensportfeld vorgesehen. Die Bau- und Verkehrsdirektion des Kantons Bern hat dazu im Rahmen des Gesamtprojekts Gymnasium Thun einen Architekturwettbewerb ausgeschrieben. Der Wettbewerb wurde im Frühjahr 2020 lanciert und ist nun im Januar 2021 mit der Prämierung von 6 der insgesamt 31 eingereichten Wettbewerbseingaben abgeschlossen worden.

Gewonnen hat den Projektwettbewerb für eine neue Doppelsporthalle mit Räumen für das bildnerische Gestalten das Projekt «Kanzen» der Architekten Comamala Ismail Architectes von Biel. Sie haben das Preisgericht überzeugt mit ihrer konsequenten und die knappen Raumverhältnisse berücksichtigenden Gesamtkonzeption.

Weiterführende Informationen zum Wettbewerb, dem Siegerprojekt, aller eingereichten Projekten und über das weitere Vorgehen können direkt über die zu diesem Zweck eingerichtete Webseite der Bau- und Verkehrsdirektion abgerufen werden: www.wettbewerb-sporthalle-gymthun.ch

Den vollständigen Jurybericht zum Siegerprojekt «Kanzen» finden Sie hier: Wettbewerbsbericht
Medienmitteilung zum Siegerprojekt und Informationsflyer für die Nachbarschaft: Wettbewerb Doppelsporthalle und Info Anwohner

Auskunft zu den Projekten Erweiterung und Sanierung Schulgebäude bzw. zur neuen Doppelsporthalle mit Schulräumen erteilen:
Josef Stirnimann, Prorektor, Projektleiter Erweiterungsbauten
Marius Gränicher, Rektor